Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. zur Datenschutzerklärung

schöne neue Welt

Der Arbeits- und Administrationsaufwand für IT-Abteilungen steigt durch das Wachstum von zusätzlichen, meist dedizierten Systemen stetig. Um so wichtiger ist die Servervirtualisierung durch Hypervisoren, die somit eine übergreifende Entlastung mit sich bringt und die IT-Administration revolutioniert hat.
Die Virtualisierung kann als eine Entkopplung der genutzten, von den physisch vorhandenen Ressourcen betrachtet werden. Die Management-Tools zur Verwaltung der virtuellen OS-Instanzen bieten mit Enterprise Funktionalitäten ein Höchstmaß an Flexibilität. Abhängigkeiten von Prozessen können mühelos entzerrt werden und vereinfachen im Problemfall das Troubleshooting.

ERGO hat sich seit ca. 10 Jahren auf die Vollvirtualisierung im Rechenzentrum spezialisiert.

Lösungen

  • VMware vSphere
  • Microsoft Hyper-V
  • Citrix XenServer

VMware vSphere

Datenblatt

Leistungsstarkes Computing 

Virtualisieren Sie Ihre x86-Serverressourcen und fassen Sie sie in logische Pools für die Zuweisung an mehrere Workloads zusammen.

Netzwerkservices 

Profitieren Sie von optimierten Netzwerkservices für virtuelle Umgebungen sowie von vereinfachter Verwaltung und vereinfachtem Management.

Effizienter Storage 

Reduzieren Sie die Komplexität von Back-End-Storage-Systemen und ermöglichen Sie die effizienteste Storage-Auslastung in virtuellen Umgebungen.

Hohe Sicherheit 

Schützen Sie Ihre Daten und Anwendungen mit der sichersten Bare-Metal-Virtualisierungsplattform der Branche.

Hochverfügbarkeit 

Maximieren Sie die Betriebszeit Ihrer gesamten virtualisierten Infrastruktur, reduzieren Sie ungeplante Ausfallzeiten und eliminieren Sie geplante Ausfallzeiten für Server- und Storage-Wartung.

Konsistente Automatisierung 

Senken Sie Betriebsausgaben und minimieren Sie Fehler durch die Optimierung von Routineaufgaben mit den präzisen und zuverlässigen Lösungen von vSphere.

Funktionen

Computing

vSphere ESXi

Eine stabile, leistungsfähige Virtualisierungsschicht, die Serverhardware-Ressourcen abstrahiert und sie mehreren virtuellen Maschinen zur Verfügung stellt.

Distributed Resource Scheduler (DRS)

Richtet die Rechenressourcen durch automatischen Lastausgleich zwischen Hosts auf die geschäftlichen Prioritäten aus. Optimiert den Energieverbrauch durch Ausschalten von Hosts in Zeiten geringerer Auslastung.

vMotion

Eliminiert Ausfallzeiten für Anwendungen aufgrund geplanter Serverwartung durch die Live-Migration von virtuellen Maschinen zwischen Hosts.

Big Data Extensions

Ermöglicht Ihnen die Ausführung von Hadoop-Workloads auf vSphere für bessere Auslastung, Zuverlässigkeit und Agilität.

Netzwerk

Network I/O Control

Ermöglicht Ihnen die Festlegung der Priorität des Zugriffs auf Netzwerkressourcen anhand vorhandener Geschäftsregeln.

Distributed Switch

Zentralisiert die Bereitstellung, Administration und Überwachung des Netzwerks durch Netzwerkaggregation auf Rechenzentrumsebene.

Verfügbarkeit

High Availability

Bietet Ihrer gesamten virtualisierten IT-Umgebung Hochverfügbarkeit, jedoch ohne die Kosten bzw. die Komplexität von herkömmlichen Clustering-Lösungen.

App HA

Erkennt Anwendungs- oder Betriebssystemausfälle und führt die Wiederherstellung durch.

Fault Tolerance

Bietet kontinuierliche Verfügbarkeit für Anwendungen ohne Datenverlust im Fall eines Serverausfalls.

Data Protection

Schützt Ihre Daten durch agentenlose Backups auf Festplatten mit Deduplizierung, um den Festplattenspeicherbedarf von Backups zu minimieren.

Replication

Eliminiert die Kosten für Replikationslösungen von Drittanbietern durch eine integrierte vSphere Replication-Lösung.

Automatisierung

Auto Deploy

Ermöglicht Ihnen die Bereitstellung und das Patching von vSphere-Hosts in wenigen Minuten.

Host Profiles

Ermöglicht Ihnen die einmalige Erstellung eines Profils und die anschließende Nutzung dieses Profils für die Konfiguration mehrerer vSphere-Hosts.

Update Manager

Reduziert den Zeitaufwand für die Routinefehlerbehebung durch die Automatisierung von Tracking-, Patching- und Update-Prozessen bei vSphere-Hosts.

Management

vCenter Server

Liefert zentrale Managementfunktionen für die vSphere-Plattform.

vCenter Orchestrator

Ermöglicht Ihnen die Zusammenstellung von Workflows über eine anwenderfreundliche Drag-and-Drop-Oberfläche.

Sicherheit

vShield Endpoint

Eliminiert den Platzbedarf für Virenschutzfunktionen in virtuellen Maschinen und verbessert die Virenscan-Performance durch die Auslagerung von Funktionen auf eine speziell abgesicherte virtuelle Appliance.

Storage

Storage DRS

Ermöglicht die intelligente Platzierung virtueller Maschinen sowie Lastausgleichsmechanismen auf der Basis von E/A-Latenz und Storage-Kapazität.

Profile-Driven Storage

Optimiert die Storage-Bereitstellung durch die Gruppierung von Storage-Ressourcen anhand anwenderdefinierter Richtlinien.

Storage vMotion

Führt unterbrechungsfreie Storage-Migrationen durch, eliminiert Storage- und E/A-Engpässe bei virtuellen Maschinen und gibt wertvolle Storage-Kapazitäten frei.

Storage I/O Control

Priorisiert den Storage-Zugriff durch die kontinuierliche Überwachung der E/A-Storage-Last und weist verfügbare E/A-Ressourcen unter Berücksichtigung der geschäftlichen Anforderungen dynamisch virtuellen Maschinen zu.

VMFS

Vereinfacht die Bereitstellung und die Administration virtueller Maschinen mit einem leistungsfähigen Cluster-Dateisystem, das speziell für virtuelle Maschinen optimiert wurde.

Storage Thin Provisioning

Steigert die Storage-Nutzung virtueller Maschinen durch die dynamische Zuweisung und intelligente Bereitstellung von physischen Storage-Kapazitäten.

Storage APIs

APIs erweitern die Storage-Erkennung, Datensicherheit und Array-Integration und ermöglichen die Nutzung von Multipathing-Funktionen, die von Storage-Drittanbietern bereitgestellt werden.

Flash Read Cache

Virtualisiert den serverseitigen Flash, um eine Lese-Cache-Schicht mit hoher Performance bereitzustellen und die Anwendungslatenz deutlich zu senken.

VMware vCenter

VMware vCenter Server

Datenblatt

VMware® vCenter Server™ ist eine Server- und Virtualisierungsmanagement-Software, die eine zentrale Plattform für das Management Ihrer VMware vSphere®-Umgebungen bietet. Mit vCenter Server können IT-Administratoren virtuelle Infrastrukturen sicher automatisieren und bereitstellen.

Einfache Bereitstellung - stellen Sie vCenter Server mit Hostprofilen oder einer auf Linux basierenden virtuellen Appliance schnell und einfach bereit.

Zentrale Kontrolle und Transparenz - verwalten Sie Ihre gesamte vSphere-Infrastruktur von einem einzigen Standort aus.

Proaktive Optimierung - profitieren Sie bei der Zuweisung und Optimierung von Ressourcen von maximaler Effizienz.

Management - nutzen Sie leistungsstarke Tools zur Vereinfachung des Managements und erweitern Sie Ihre Kontrollmöglichkeiten.

Videos

VMware vSphere

Microsoft Hyper-V

Datenblatt

Windows Server 2012 mit Hyper-V bietet eine massive Skalierung zur Umwandlung Ihres Rechenzentrums in eine Cloud-Plattform. Hyper-V in Windows Server 2012 erweitert die Unterstützung für Hostprozessoren und Arbeitsspeicher erheblich. Beispielsweise können Hyper-V-Gäste jetzt bis zu 64 Prozessoren und 1 Terabyte Arbeitsspeicher nutzen. Das neue VHDX-Format für virtuelle Festplatten unterstützt eine größere Festplattenspeicherkapazität von bis zu 64 Terabyte und ist widerstandsfähiger gegen Fehler. Ziel ist es sicherzustellen, dass Ihre Virtualisierungsinfrastruktur die Konfiguration von sehr großen, hochperformanten virtuellen Maschinen unterstützen kann im Hinblick auf die tragenden Workloads, die Sie möglicherweise zum signifikanten Scale-Up benötigen.

Funktionen

"Shared-Nothing"-Livemigration

Bei Hyper-V ermöglicht die "Shared-Nothing"-Livemigration die Migration einer virtuellen Maschine von einem Server, auf dem Hyper-V läuft, zu einem anderem Hyper-V-Server – ohne die Notwendigkeit, dass beide Server sich in demselben Cluster befinden oder Storage gemeinsam verwenden. Das bedeutet auch, dass Sie eine Livemigration einer virtuellen Maschine von einem Cluster zu einem anderen Cluster vornehmen können, ohne dass dazu komplexe Storage-Zuordnungen einzurichten sind.

Hyper-V Extensible Switch

Der Hyper-V Extensible Switch in Windows Server 2012 ist ein virtueller Layer-2-Netzwerk-Switch. Dieser bietet programmatisch verwaltete und erweiterbare Möglichkeiten, um virtuelle Maschinen mit dem physischen Netzwerk zu verbinden.

Der Hyper-V Extensible Switch ist eine offene Plattform. Diese ermöglicht es mehreren Anbietern, Erweiterungen zu offerieren, die für die Standard-Windows-API-Frameworks geschrieben worden sind. Die Zuverlässigkeit hierbei wird durch das Windows-Standard-Framework verstärkt. Zusätzlich erlaubt Ihnen die offene Plattform eine Verwaltung mittels Windows PowerShell, programmatisch mit der Windows Management Instrumentation (WMI) oder über die Hyper-V-Manager-Benutzerschnittstelle.

Dynamischer Arbeitsspeicher

Die Verbesserungen beim dynamischen Arbeitsspeicher von Windows Server 2012 sorgen für eine effiziente Zuteilung der Speicherressourcen virtueller Maschinen sowie eine enorme Steigerung der Konsolidierungsrate von virtuellen Maschinen. Hyper-V verwendet dazu Techniken wie Ballooning und Internal Guest Paging, eine Mindest-RAM-Vorgabe sowie Smart-Paging als Unterstützung beim Hochfahren. Des Weiteren erlaubt Ihnen Windows Server 2012 mit Hyper-V die Steigerung der Verfügbarkeit Ihrer virtuellen Maschinen durch die Möglichkeit zur Veränderung der Speicherkonfiguration am dynamischen Arbeitsspeicher, während die virtuelle Maschine läuft. Beispielsweise können Sie den minimalen Arbeitsspeicher verringern, falls Sie wissen, dass die virtuelle Maschine diesen nicht benötigt. Umgekehrt können Sie den maximalen Arbeitsspeicher vergrößern und so der virtuellen Maschine die Konsumierung von mehr RAM erlauben, als in ihrer Startkonfiguration angegeben ist – ohne dazu die virtuelle Maschine vorher herunterzufahren.

Hyper-V-Replika

Windows Server 2012 führt Hyper-V-Replika ein. Diese Funktionen nimmt eine asynchrone Replikation von virtuellen Maschinen vor mit dem Ziel der Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung.

Im Falle von Fehlern wie Stromausfällen, Feuer oder einer Naturkatastrophe bei Ihrem primären Standort können Sie ein manuelles Failover der dortigen virtuellen Maschinen zu dem Server durchführen, auf dem Hyper-V in Ihrem Wiederherstellungs-Standort läuft. Während des Failovers der virtuellen Maschinen werden die virtuellen Maschinen zu einem konsistenten Zeitpunkt zurückversetzt. Ihr übriges Netzwerk kann auf die virtuellen Maschinen binnen Minuten wieder zugreifen, was auf Ihre Geschäftsaktivitäten nur minimale Auswirkungen hat. Nachdem der primäre Standort seinen Betrieb fortsetzt, können Sie die virtuellen Maschinen manuell wieder auf den dortigen Hyper-V-Server zurückfallen lassen.

Vorteile

Die neuen, in der Virtualisierungsplattform von Windows Server 2012 mit Hyper-V enthaltenen Technologien bieten Ihnen eine umfangreiche und kosteneffiziente Lösung zur Virtualisierung Ihrer Workloads sowie zum Aufbau von Private Clouds. Durch Windows Server 2012 mit Hyper-V erhalten Sie die Flexibilität, eine Serverumgebung zu erstellen, die Ihre geschäftlichen Anforderungen in jeder Phase Ihres IT-Lebenszyklus unterstützen kann.

Steigerung der geschäftlichen Flexibilität

Mit zunehmender Verbreitung virtualisierter Rechenzentren müssen Sie dazu in der Lage sein, Ihre Workloads dort zu platzieren, wo diese am besten passen. Außerdem müssen Sie Ihre Workloads schnell und einfach zwischen Servern migrieren können, um das Lastaufkommen optimal zu verteilen. Windows Server 2012 mit Hyper-V ermöglicht Ihnen die Livemigration Ihrer virtuellen Maschinen sowie die unabhängige Storage-Migration Ihrer virtuellen Maschinen. Realisierbar sind daher Migrationen aus einer geclusterten Umgebung heraus, zwischen zwei Clustern und sogar zwischen zwei Servern, die außer einer Netzwerkverbindung nichts gemeinsam haben.

Bessere Unterstützung für größere Workloads

Um Sie auch beim Einsatz der anspruchsvollsten Workloads in Ihrer virtualisierten Umgebung zu unterstützen, bietet Windows Server 2012 mit Hyper-V Gästen eine Unterstützung für bis zu 64 virtuelle Prozessoren und 1 Terabyte Arbeitsspeicher. Insgesamt können bis zu 4.000 virtuelle Maschinen in einem 64-Knoten-Clusrer laufen. Wenn neue Hardware verfügbar wird, können Sie von den Performance-Steigerungen dieser neuen Technologien unmittelbar profitieren. Hyper-V nutzt Offload Data Transfer sowie den verbesserten Quality-of-Service, um minimale Bandbreitenanforderungen durchzusetzen (selbst für Netzwerkspeicher).

Verbesserte Verfügbarkeit virtueller Maschinen

Zur Gewährleistung, dass Ihre virtuellen Maschinen entweder 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche oder aber entsprechend Ihrem Service Level Agreement verfügbar sind, bietet Windows Server 2012 mit Hyper-V bereits out-of-the-Box solche Lösungen, die zu Ihren Bedürfnissen passen.

Hochverfügbarkeitsoptionen umfassen die inkrementelle Datensicherung, Erweiterungen bei geclusterten Umgebungen zur Unterstützung virtueller Fibre-Channel-Adapter innerhalb von virtuellen Maschinen sowie das im Lieferumfang enthaltene NIC-Teaming. Ebenso kann Windows Server 2012 Hyper-V Server Message Block-basierte Dateifreigaben als virtuellen Speicher nutzen. Diese neue Option ist einfach bereitzustellen und liefert Performance sowie Features, die es mit Fibre-Channel-basierten Storage Area Networks aufnehmen. Da alle diese Optionen leicht integriert sind, können Sie gezielt die auswählen, die Sie benötigen, um die Verfügbarkeit Ihrer Umgebung zu optimieren.

Verbesserter Umgang mit Mehrinstanzen-Umgebungen

Mit zunehmender Zweckmäßigkeit virtualisierter Rechenzentren haben immer mehr IT-Organisationen und Hosting-Provider damit begonnen, Infrastruktur-as-a-Service (IaaS) anzubieten. Mit diesem IaaS-Modell können Sie mehreren Mandanten flexible virtualisierte Infrastrukturen offerieren. Allerdings müssen diese Lösungen Sicherheit bieten und voneinander isoliert sein.

Die Mehrinstanzen-Fähigkeit von Hyper-V verleiht Ihnen ein neues Niveau an Sicherheit durch Funktionen zur Mehrinstanzen-Isolation, bei denen virtuelle Maschinen voneinander selbst dann getrennt bleiben, wenn sie auf demselben physischen Netzwerk oder Server gespeichert sind. Mit den neuen Funktionen von Windows Server 2012 mit Hyper-V zur Netzwerkvirtualisierung können Sie über die Grenzen von VLAN (Virtual Local Area Network) -Implementationen hinaus skalieren. Hierbei platzieren Sie eine virtuelle Maschine auf einem Knoten unabhängig von seiner IP-Adresse, und das wahlweise im Standort, gehostet oder in der Cloud – sodass die Netzwerkinfrastruktur wirklich unsichtbar wird. Eine weitere Funktion dient als Unterstützung bei Szenarien zur Rückmeldung (interne Buchhaltung) und Rückvergütung (externe Kunden): Die Ressourcenerfassung gewährt Einblicke in die Nutzung Ihrer virtualisierten Umgebung.

Bietet mehr Optionen

Je stärker Sie auf die Virtualisierung angewiesen sind, desto mehr müssen Sie dazu in der Lage sein, mit unterschiedlichen Arten von Anfragen umzugehen. Einige dieser Anfragen fallen üblicherweise in den Bereich der Netzwerkoptionen. Der Hyper-V Extensible Switch von Windows Server 2012 mit Hyper-V stellt Ihnen einen offenen, erweiterbaren Switch als Unterstützung bei Ihren Sicherheits- und Verwaltungsanforderungen zur Verfügung. Sie können Ihre eigenen Erweiterungen erstellen oder Erweiterungen von Partnern verwenden, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Hyper-V arbeitet mit den Tools von Microsoft System Center 2012 SP1 zur Verwaltung Ihrer Multiserver-Virtualisierungsumgebung zusammen. Durch die neue Verwaltungsunterstützung für Hyper-V können Sie Verwaltungsaufgaben vollständig automatisieren und so dazu beitragen, den administrativen Overhead Ihrer Umgebung sowie die dadurch hervorgerufenen Kosten zu reduzieren.

Citrix XenServer

Datenblatt

Citrix XenServer ist eine branchen- und marktführende Open Source-Virtualisierungsplattform zur Verwaltung von virtuellen Cloud-, Server- und Desktop-Infrastrukturen. Organisationen jeder Größe können XenServer in weniger als zehn Minuten installieren, um selbst die anspruchsvollsten Workloads zu virtualisieren und Verwaltungsprozesse zu automatisieren, was zu einer höheren IT-Flexibilität und -Agilität sowie zu niedrigeren Kosten führt. Dank zahlreicher Verwaltungs- und Automatisierungsfunktionen, eines einfachen und erschwinglichen Preismodells sowie der Optimierungen für virtuelle Desktops und Cloud Computing eignet sich XenServer für die Optimierung privater Rechenzentren und Clouds sowohl heute als auch in der Zukunft.

Funktionen

Paket zur Automatisierung von Rechenzentren

Automatisieren Sie wichtige IT-Prozesse, um die Bereitstellung von Services  zu verbessern und die Business Continuity für virtuelle Umgebungen zu verbessern und somit zeitliche und finanzielle Einsparungen zu erreichen und gleichzeitig bessere IT-Services zur Verfügung zu stellen. Zu den Funktionen gehören die Wiederherstellung von Sites, Hochverfügbarkeit, das Management der Host-Stromversorgung und Optimierung der Speichernutzung.

Cloud mit hoher Dichte und Optimierungen von Desktop-Umgebungen

Sorgen Sie für die höchste Leistung und die größte Datensicherheit, insbesondere bei Integration mit anderen branchenführenden Produkten wie Citrix CloudPlatform und Citrix XenDesktop.

Erweiterte Integrations- und Management-Tools

Vereinfachen Sie den Betrieb mit einem umfassenden Toolpaket zur Bereitstellung von Services, rollenbasierter Administration, Performance-Berichten, automatischen Snapshots und Wiederherstellungen sowie Integration von Drittanbieter-Storage-Lösungen.

Leistungsstarke Virtualisierungsplattform

Nutzen Sie die branchenführenden Technologien wie Xen-Projekt-Hypervisor, XenMotion Live-Migration, Storage XenMotion, XenCenter Management-Konsole und XenServer Conversion Manager für Konvertierungen von VMware zu XenServer.

zurück zu Lösungen